+ Erste Hilfe bei „Fabian“ www.gegenrede.info/news/2008/lesen.php?datei=081113_01 www.gegenrede.info/news/2021/lesen.php?datei=210301_05 Angebot für Pädagog:innen: Die Fortbildung beleuchtet antisemitische Logiken in historischen und aktuellen Erscheinungsformen des Antikapitalismus. Wir gehen der Frage nach, wo sich dieser auf die bloße Ablehnung von vermeintlichen oder echten Eliten beschränkt. Auch beschäftigen wir uns mit dem Problem, wie Kapitalismuskritik nicht-antisemitisch geübt werden kann und setzen uns mit Verhaltensstrategien gegen antisemitischen Antikapitalismus in der pädagogischen Praxis auseinander. Vorgespräch obligatorisch, Anpassung des Angebots an Ihre Fragen ______________________________________________________________________ Online- Veranstaltung „Saul Ascher – jüdischer Spätaufklärer und Kämpfer gegen die Deutschtümelei“ Donnerstag, 06. Mai 2021, 18.00 Uhr Kaum ein Philosoph wurde in der frühnationalistischen Mobilisierung gegen die napoleonische Herrschaft so sehr angefeindet wie der jüdische Spätaufklärer Saul Ascher (1767 – 1822). So war es Ascher, der 1815 den Begriff der „Germanomanie“ prägte um mit ihm die unheilvolle Gleichsetzung von Christentum und Deutschheit zu kritisieren. Der Vortrag soll in das noch nicht systematisch er- schlossene Werk Aschers einführen und zu einem historisch-kritischen Blick auf Aschers politische Theorie beitragen, die seiner Zeit weit voraus war. Über den Referenten: Jakob Ole Müschen ist Politikwissenschaftler und arbeitet derzeit an seiner Promotion zum Staats- und Gesellschaftsbegriff bei Saul Ascher. Bitte melden Sie sich an unter E-Mail: ulbricht@hatikva.de, Sie erhalten dann den Zugangscode. Schnell sein lohnt sich, die Plätze sind begrenzt. _____________________________________________________________________ ACHTUNG! Auf Grund der gegenwärtigen Lage sehen wir uns gezwungen, alle Bildungs- veranstaltungen in der Synagoge bis auf Weiteres abzusagen. Ein Besuch der Jüdischen Friedhöfe ist möglich (nur mit Voranmeldung). Neue Festlegungen werden wir rechtzeitig hier veröffentlichen. Eine Anmeldung für 2021 kann derzeit noch nicht erfolgen. Digitale Angebote zum Thema „Judentum“ finden Sie hier: https://hatikva.de/bildungsmaterialien.htm Andere Angebote sind z.T. bei Frau Liehm (liehm@hatikva.de) buchbar.