Sonntag 31.03.2019, 10.00 Uhr Treff: Jüdenhof, am Verkehrsmuseum Eintritt: 6,00 €, ermäßigt: 4,00 € Der Neubeginn kulturellen Wirkens von Juden in Dresden im 18. Jahrhundert. Stadtführung mit Heike Liebsch. Die immer verhältnismäßig kleine Anzahl der Dresdner jüdischen Familien war gleichwohl aufgrund der geografischen und dynastischen Lage der Residenzstadt ein Knotenpunkt kultureller Netzwerke.Im Zentrum der Führung steht das 18. Jahrhundert, in dem sich jüdische Tradition in Dresden im Umfeld von Schloss, Zwinger und heutigem Johanneum widerspiegelt. Die Juden, die sich zunächst nur zeitweilig und prekär in Dresden aufhalten durften, stehen dabei als Repräsentanten für die durch Kommunikation und fremde Einflüsse bestimmte Blütezeit höfischer und zunehmend auch bürgerlicher Kultur. lassen Sie sich überraschen von den verborgenen Spuren jüdischer Kultur im Zentrum Dresdens. Die Führung ist Teil des Projektes Jüdischer Kulturpfad. _________________________________________________________________________