+ Erste Hilfe bei „Fabian“ www.gegenrede.info/news/2008/lesen.php?datei=081113_01 www.gegenrede.info/news/2021/lesen.php?datei=210301_05 Angebot für Pädagog:innen: Die Fortbildung beleuchtet antisemitische Logiken in historischen und aktuellen Erscheinungsformen des Antikapitalismus. Wir gehen der Frage nach, wo sich dieser auf die bloße Ablehnung von vermeintlichen oder echten Eliten beschränkt. Auch beschäftigen wir uns mit dem Problem, wie Kapitalismuskritik nicht-antisemitisch geübt werden kann und setzen uns mit Verhaltensstrategien gegen antisemitischen Antikapitalismus in der pädagogischen Praxis auseinander. Vorgespräch obligatorisch, Anpassung des Angebots an Ihre Fragen ______________________________________________________________________ HATiKVA stellt Preisträger des Obermayer Award vor. Wir freuen uns mit dem Akubiz in Pirna, dass ihm 2020 den Obermayer Award verliehen wurde. Anlässlich der Preisverleihung lernten wir weitere interessante Initiativen kennen. Eine von ihnen möchten wir in einer Online-Veranstaltung vorstellen. Bitte melden Sie sich an unter E-Mail: ulbricht@hatikva.de, Sie erhalten dann die Zugangscodes. Schnell sein lohnt sich, die Plätze sind begrenzt. ____________________________________________________________________ "Eine Rekonstruktion kommt nicht allein" Donnerstag, 22. April 2021, 18.00 Uhr Über die Sanierung eines ehemals jüdischen Altstadt- hauses in Stralsund und die Geschichte der Familie Blach. Die Referentin Friedrike Fechner ist eine der Preisträgerinnen des Obermayer Award 2021 für ihr herausragendes Engagement bei der Dokumentation der Geschichte der ehemaligen jüdischen Gemeinde und für die lokale Gedenkarbeit in Stralsund. Frau Fechner hat auf ehrenamtlicher Basis umfassende Recherchen zur 300-jährigen Geschichte der jüdischen Kaufmannsfamilie Blach, der ursprünglich ein später vom Ehepaar Fechner erworbenes Haus gehört hatte, durchgeführt. Sie ist Gründerin der „Initiative zur Erinnerung an jüdisches Leben in Stralsund“ und hat eine Reihe von Gedenkinitiativen auf den Weg gebracht, darunter auch in Zusammenarbeit mit dem Förderverein die weitere Verlegung von Stolpersteinen in Stralsund. _____________________________________________________________________ ACHTUNG! Auf Grund der gegenwärtigen Lage sehen wir uns gezwungen, alle Bildungs- veranstaltungen in der Synagoge bis auf Weiteres abzusagen. Ein Besuch der Jüdischen Friedhöfe ist möglich (nur mit Voranmeldung). Neue Festlegungen werden wir rechtzeitig hier veröffentlichen. Eine Anmeldung für 2021 kann derzeit noch nicht erfolgen. Digitale Angebote zum Thema „Judentum“ finden Sie hier: https://hatikva.de/bildungsmaterialien.htm Andere Angebote sind z.T. bei Frau Liehm (liehm@hatikva.de) buchbar.