Ver
Aula des Bertolt-Brecht- Gymnasiums, Lortzingstr. 1
Mittwoch 05.09.2018 Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1 Antisemitismus - Überhaupt noch ein Thema? Workshop im Rahmen der Sonderausstellung "Rassismus die Erfindung von Menschenrassen" des Deutschen Hygiene-Museums Zunächst nimmt ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung die Zusammenhänge von Rassismus und Antisemitismus in den Blick. Der anschließende Workshop setzt sich vertiefend mit aktuellen Formen des Antisemitismus auseinander, wobei eine individualisierende und differenzierende Wahrnehmung gestärkt werden soll. Anmeldung über Deutsches Hygiene-Museum unter Telefon: 0351 4846-400 E-Mail: service@dhmd.de Eine Veranstaltung im Rahmen des Modellprojektes „Schlussstrich, Weltbank, Israel…“ _______________________________________________________________ Mittwoch 12.09.2018 Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1 Antisemitismus - Überhaupt noch ein Thema? Workshop im Rahmen der Sonderausstellung "Rassismus die Erfindung von Menschenrassen" des Deutschen Hygiene-Museums Zunächst nimmt ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung die Zusammenhänge von Rassismus und Antisemitismus in den Blick. Der anschließende Workshop setzt sich vertiefend mit aktuellen Formen des Antisemitismus auseinander, wobei eine individualisierende und differenzierende Wahrnehmung gestärkt werden soll. Anmeldung über Deutsches Hygiene-Museum unter Telefon: 0351 4846-400 E-Mail: service@dhmd.de Eine Veranstaltung im Rahmen des Modellprojektes „Schlussstrich, Weltbank, Israel…“ ________________________________________________________________ Mittwoch 19.09.2018, Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1 Antisemitismus - Überhaupt noch ein Thema? Workshop im Rahmen der Sonderausstellung "Rassismus die Erfindung von Menschenrassen" des Deutschen Hygiene-Museums Zunächst nimmt ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung die Zusammenhänge von Rassismus und Antisemitismus in den Blick. Der anschließende Workshop setzt sich vertiefend mit aktuellen Formen des Antisemitismus auseinander, wobei eine individualisierende und differenzierende Wahrnehmung gestärkt werden soll. Anmeldung über Deutsches Hygiene-Museum unter Telefon: 0351 4846-400 E-Mail: service@dhmd.de Eine Veranstaltung im Rahmen des Modellprojektes „Schlussstrich, Weltbank, Israel…“ ________________________________________________________________ Sonntag 23.09.2018, 11.00 Uhr Thalia Buchhandlung (Haus des Buches), Dr.-Külz-Ring 12 Eintritt: 8,00 €, ermäßigt: 6,00 € Zwischen Kommerz und Kunst: Die Bankiersfamilie Arnhold Führung Mitten im Stadtzentrum, in unmittelbarer Nähe zum Großen Garten und direkt neben dem Fußballstadion findet man eines der bekanntesten Dresdner Frei- bäder, das Georg-Arnhold-Bad. Das 1926 eröffnete Bad wurde zum größten Teil von Georg Arnhold finanziert, einem herausragenden Repräsentanten dieser für die Dresdner Geschichte bedeutenden jüdisch-deutschen Bankiersfamilie Arnhold. Der Rundgang begibt sich auf die Spuren der Familie Arnhold, die über mehr als sechs Jahrzehnte in bemerkenswerter Weise als Förderer wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Belange in Dresden wirkte und dies bis heute tut. Von all diesen Facetten erfahren Sie auf diesem Stadtrundgang, der vom Stadtzentrum zum Georg-Arnhold-Bad und in die Tiergartenstraße zum einstigen Wohnsitz der Familie führt. Die Tour endet an der Grabstätte Georg Arnholds auf dem Neuen Israelitischen Friedhof. (Fahrschein der DVB erforderlich, männliche Teilnehmer bitte mit Kopfbedeckung) gemeinsam mit igeltour _______________________________________________________________________ Mittwoch 26.09.2018 Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1 Antisemitismus - Überhaupt noch ein Thema? Workshop im Rahmen der Sonderausstellung "Rassismus die Erfindung von Menschenrassen" des Deutschen Hygiene-Museums Zunächst nimmt ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung die Zusammenhänge von Rassismus und Antisemitismus in den Blick. Der anschließende Workshop setzt sich vertiefend mit aktuellen Formen des Antisemitismus auseinander, wobei eine individualisierende und differenzierende Wahrnehmung gestärkt werden soll. Anmeldung über Deutsches Hygiene-Museum unter Telefon: 0351 4846-400 E-Mail: service@dhmd.de Eine Veranstaltung im Rahmen des Modellprojektes „Schlussstrich, Weltbank, Israel…“ _______________________________________________________________________ Mittwoch 26.09.2018, 18.00 Uhr Zentralwerk, Riesaer Straße 32 In Dresden zu sprechen, ist für mich sehr aufregend. Zeitzeuginnengepräch mit Esther Ellrodt-Freiman Am 13. Februar 1945 überbrachte Victor Klemperer der Dresdner Jüdin Regina Bitterwolf und ihrer Tochter Barbara den Deportationsbescheid. Sie entkamen während des Angriffs, Barbara heißt heute Esther Ellrodt-Freiman und ist Dozentin an der Jüdischen Volkshochschule in Frankfurt/M. Über ihr eigenes Leben hat sie bisher wenig öffentlich gesprochen. Das möchte sie nun tun, an einem Ort, an dem ihre Mutter vermutlich Zwangsarbeit für die Zeiss Ikon AG leisten musste. Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dresden e.V. _______________________________________________________________________ Sonntag 30.09.2018, 13.00 Uhr Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde zu Dresden, Hasenberg 1 Preis: 15,00 € p.P. inkl. Transfer Victor Klemperer in Dresden Diese Exkursion führt Sie an die Dresdner Lebensstätten des Romanisten Viktor Klemperer. Er-Fahren Sie, welche Hoffnungen er mit der sächsischen Stadt verband. Die Tour bietet Informationen zu der Lebenssituation Klemperers, aber auch Hintergründe zu den jeweiligen Orten selbst. (Voranmeldung dringend erforderlich unter Tel.: 0172-3408875) _______________________________________________________________________